Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Nach Tamoil baut auch Syngenta im Wallis Stellen ab

Der Agrarchemiekonzern Syngenta streicht im Werk in Monthey im Unterwallis 116 Stellen. Im Walliser Chablais gehen damit nach der Schliessung der Tamoil-Raffinerie in Collombey-Muraz erneut zahlreiche Arbeitsplätze verloren.

Eine Fabrik.
Legende: Der weltweite Stellenabbau trifft auch den Standort in Monthey. Keystone

Trotz der exzellenten Resultate in den vergangenen Jahren mache die Syngenta Einsparungen, um die Rentabilität weiter zu fördern, kritisierte die Unia in ihrer Mitteilung. Der Abbau ist Teil eines weltweiten Verlagerungs- und Abbauprogramms von 1800 Stellen, das Einsparungen von 265 Millionen Dollar bringen soll.

Ende November hatte Syngenta angekündigt, in Basel 500 Stellen zu streichen. Nun trifft es den weltweit grössten Produktionsstandort der Syngenta in Monthey, wo nach Angaben des Konzerns 930 Mitarbeitende tätig sind. In Monthey werden Herbizide, Fungizide und Insektizide produziert.

Anfang Jahr hat auch Tamoil angekündigt, im grossen Stil in Monthey Stellen abzubauen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.