Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Neuer Autobahn-Bypass Bern-Ost: Vollgas bei der Planung

Das Bundesamt für Strassen Astra schreibt grosse Planungs-Aufträge für eine neue Autobahn zwischen Muri und Bern-Wankdorf aus. Gebaut wird zwar erst etwa im Jahr 2029. Aber weil die ganze Projektierung komplex und umfangreich sei, will das Astra vorwärtsmachen.

Das A6-Teilstück zwischen Muri und Bern-Wankdorf ist ein chronisch überlasteter Engpass auf dem Schweizerischen Autobahn-Netz. Die Lösung des Problems ist bekannt: Eine neue Linienführung mit Tunnel.

Sie würde nicht nur die Verkehrssituation verbessern. Sondern auch die Lebensqualität in den Berner Quartieren Freudenberg und Ostring und in der Gemeinde Muri-Gümligen. Diese ist seit dem Autobahnbau in zwei Hälften geteilt. Die Gemeinde wünscht sich schon lange eine Lösung, bei der man die A6 zu einer normalen Stadtstrasse zurückbauen könnte.

Langfristig, kompliziert und teuer

Der neue Bypass A6 Bern-Ost sei planerisch extrem anspruchsvoll, schreibt das Bundesamt für Strassen (Astra). Deshalb schreibt es erste grosse Planungsaufträge jetzt aus. Damit man bereit wäre, wenn etwa ab 2029 gebaut werden könnte. Das Projekt kostet nach heutigem Wissensstand etwa 2,7 Milliarden Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.