Oberwalliser Spitaldirektor will auch nur noch ein Spital

Nur ein Spitalzentrum im Oberwallis macht Sinn. Aus medizinischer und organisatorischer Sicht, findet die Spitalleitung.

Empfang des Spitals Brig. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nun hat sich auch die Spitalleitung zur Spitalkonzentration im Oberwallis geäussert. Keystone

Ein Spital statt zwei: Davon profitierten Pflegepersonal, Ärzte, Patienntinnen und Patienten. Dieser Ansicht ist der Direktor des Spitalzentrums Oberwallis SZO, Hugo Burgener. Auch aus finanzieller Sicht wären zwei Spitäler in der Region auf lange Sicht nicht haltbar, führte er am Dienstag vor den Medien aus.

Zur Standortfrage äusserte sich die Spitalleitung allerdings nicht. Ob ein Ausbau in Brig oder in Visp Sinn mache, müssten nun Architekten und Spitalplaner entscheiden, so Hugo Burgener. Sein Ziel sei es, die Frage zu entpolitisieren. Der Staatsrat solle den Standortentscheid aufgrund von Fakten treffen fällen können.

Die Resultate der Standort-Evaluation sollen bis im Herbst vorliegen. In den nächsten Wochen wird geklärt, welche Spezialisten die Studie im Auftrag der Walliser Spitäler durchführen werden.