Zum Inhalt springen
Inhalt

Olympische Spiele im Wallis Für Sion 2026 zeichnet sich ein Nein ab

Olympische Winterspiele in der Schweiz sind umstritten. Eine Umfrage zeigt, auch Sion 2026 hat einen schweren Stand.

Legende: Video Sion 2026 auf der Kippe abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.05.2018.

Mit einem Nein am 10. Juni könnten die Pläne von Olympischen Spielen in der Schweiz begraben werden. An diesem Sonntag stimmt die Bevölkerung des Kantons Wallis über einen Kredit zur Unterstützung der Winterspiele «Sion 2026» ab. Eine Umfrage der Forschungsstelle sotomo im Auftrag von RTS zeigt nun, dass die Vorlage wohl abgelehnt wird.

Legende:
Befürworter und Gegner von Sion 2026 Forschungsstelle sotomo

Im Kanton Wallis wurden 2769 Personen über mehrere Internetseiten befragt. Daraus resultiert ein Nein-Trend. 58 Prozent der Befragten sagen nein oder eher nein. Nur gerade 42 Prozent sagen ja oder eher ja. Nur Wenige sind noch unentschieden.

Legende:
Ja-Stimmen nach Geschlecht Forschungsstelle sotomo

Einen Unterschied gibt es auch in den Meinungen beider Geschlechter. Die weibliche Stimmbevölkerung im Kanton Wallis ist gegenüber Sion 2026 deutlich kritischer eingestellt als die männliche. Nur 32 Prozent der befragten Frauen möchten die Olympischen Winterspiele 2026. Bei den Männern befürwortet im Schnitt jeder Zweite eine Kandidatur aus dem Wallis.

Auch in den verschiedenen Regionen gibt es Unterschiede. So gibt es im Oberwallis wohl die höhere Zustimmung als in Mittel- und Unterwallis.

Legende:
Ja-Anteile der Parteien Forschungsstelle sotomo

Die Befragten wurden auch mit Hauptargumenten für oder gegen Sion 2026 konfrontiert. Das wichtigste Argument der Befürworter ist es, das Wallis auf der Weltbühne zu präsentieren, jeder dritte Befürworter nannte dieses Argument. Auf der anderen Seite gibt es vor allem ein grosser Kritikpunkt. Fast jeder zweite Gegner oder jede zweite Gegnerin der Kandidatur nannte als Hauptargument die zu hohen Kosten. Die hohe Umweltbelastung nannten nur 14 Prozent der Kritiker als Argument gegen die Spiele.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Schmid (BSchmid)
    Mir ist nicht klar wieso das diese Abstimmung nur im Wallis stattfindet. Die Milliarde vom Bund wird schliesslich von uns allen bezahlt. Wenn der Anlass in einem finanziellen Desaster ausartet kann der Bergkanton dafür mit Sicherheit auch nicht gerade stehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Gerber (rosenzeit)
    ein NEIN - wir werden es den wallisern verdanken - zum beispiel mit einem fondü in brig :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Politikern, Medienschaffenden und den Hasser-Gilden gegen "die wählerstärkste Partei" könnte eine zünftige "Retour-Kutsche" über den Platz "mit dem goldenen Kalb" fahren! Geldgier, politische Machtdemos, Helikopter-Matterhorn-Verschandler und alle Profitgierenden (Bau, Tourismus, Gastgewerbe, etc.) werden am 10. Juni erwachen! Darum, liebe Walliser(innen), geht an die Urne und zeigt, dass es noch andere Dinge im Leben gibt, als solche utopische, geldfressende und naturbelastende Grossanlässe!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen