Politforum Käfigturm: Neue Trägerschaft zeichnet sich ab

Die Stadt, der Kanton und die Burgergemeinde Bern wollen eine neue Stiftung zur Weiterführung des Politforums Käfigturm gründen. Die Berner Stadtregierung legt nun dem Berner Stadtrat zwei Anträge dazu vor. Kanton und Stadt sind bereit, 150'000 Franken pro Jahr an das Politforum zu zahlen.

Der Eingang zum Käfigturm. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Eingang zum Käfigturm: Ist das Politforum gerettet? Keystone

An einer seiner nächsten Sitzungen soll der Berner Stadtrat die «Miterrichtung» der neuen Trägerstiftung bewilligen, wie der Berner Gemeinderat mitteilte. Zudem soll das Stadtparlament für den Betrieb des Politforums in den Jahren 2018 bis 2021 pro Jahr 150'000 Franken bewilligen, also total 600'000 Franken.

Zusatzinhalt überspringen

Gnadenfrist

Im November 2015 hatte der Bundesrat bekanntgegeben, er wolle das Politforum Ende 2016 schliessen. Dies im Rahmen eines Sparprogramms. Im April dieses Jahres beschloss der Bundesrat, dem Politforum eine Gnadenfrist bis Ende 2017 zu geben.

Auch Kanton beteiligt sich

Dies unter der Voraussetzung, dass sich der Kanton Bern, der Bund und die Burgergemeinde Bern ebenfalls an der Finanzierung des Politforums beteiligen. Der Kanton Bern gab bereits bekannt, er sei bereit, pro Jahr 150'000 Franken zur Verfügung zu stellen.

Ziel der Stadt Bern ist, für den weiteren Betrieb des Politforums pro Jahr eine Million Franken aufzutreiben, wie aus dem gleichentags veröffentlichten Vortrag des Gemeinderats an den Stadtrat hervorgeht. Das entspricht der bisherigen Finanzierung.

Sendung zu diesem Artikel