Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Polizei zieht Bilanz zum Waffenlager in Unterseen

Mehr als 2400 Waffen und 53 Kisten Munition hat die Berner Kantonspolizei in einer mehrtägigen Aktion in einem Haus in Unterseen beschlagnahmt. Fündig wurde die Polizei auf vier Stockwerken und im Keller der Liegenschaft.

Legende: Video Über 2400 Waffen sichergestellt abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 30.10.2014.

1311 Gewehre und 1186 Faustfeuerwaffen kamen bei der Hausdurchsuchung zum Vorschein, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilten. Der Mann besitzt nach Angaben der Gemeinde ein in der Region allerdings nicht näher bekanntes Waffengeschäft. Auf einem von der Polizei veröffentlichten Foto aus dem Haus sind vor allem alte Karabiner zu sehen. Die Waffen sind mit Preisschildern versehen.

Polizeiaktion ist beendet...

Die Behörden kamen dem Waffenbesitzer auf die Spur, weil er laut Polizeiangaben Termine zur Kontrolle von Waffen nicht einhielt und Dokumente nicht korrekt einreichte. Am Montag rückte die Polizei zur Durchsuchung der Privatliegenschaft aus. Sie nahm den Mann vorübergehend in Gewahrsam. Die Polizeiaktion wurde am Mittwochabend beendet.

...aber weitere Abklärungen sind im Gang

Die bis am Mittwochabend sichergestellten Gegenstände wurden inventarisiert und fachmännisch eingelagert. Weitere Ermittlungen sind im Gang. Unter anderem wird untersucht, ob der Besitzer für sämtliche Waffen die damit verbundenen Auflagen eingehalten hat, ob die Lagerung und Bewirtschaftung korrekt war und ob die Voraussetzungen für den Besitz der Waffen erfüllt sind. Für die Bevölkerung habe nie eine Gefahr bestanden, schreiben die Behörden in ihrer Mitteilung weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.