Zum Inhalt springen

Header

Audio
Marcel Maurer: «Der Preis hat viel ausgelöst.»
abspielen. Laufzeit 06:19 Minuten.
Inhalt

Preisgekrönte Gemeinde Marcel Maurer, was hat der Wakkerpreis Sitten gebracht?

Als Stadtpräsident bemühte sich Marcel Maurer vor ein paar Jahren um den Wakkerpreis. 2013 war es dann so weit: Der Walliser Hauptort erhielt die Auszeichnung für die sorgfältige Stadtplanung. Der Jury gefiel damals vor allem der sorgsame Umgang mit öffentlichen Plätzen.

Marcel Maurer

Marcel Maurer

ehemaliger Stadtpräsident von Sitten

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Er war acht Jahre Stadtpräsident von Sitten. 2016 gab Maurer sein Amt ab. Der studierte Elektroingenieur ist Mitglied der FDP.

SRF News: Sie haben damals das Dossier für den Wakkerpreis eingereicht und sich persönlich stark engagiert. Weshalb war Ihnen so wichtig, dass Sitten den Preis erhält?

Marcel Mauer: Ich wusste schon damals, dass der Preis auch in der Deutschschweiz grosses Ansehen geniesst. Ich wollte den Leuten in der ganzen Schweiz zeigen, was hier im Wallis – und speziell in Sitten – Gutes läuft.

Ist der Wakkerpreis eine Verpflichtung für die Zukunft?

Ja, klar. Der Preis war der Start für viele Projekte. Die Stadt wollte vor allem, dass die Stadt lebendig bleibt und gerade auch für Fussgänger attraktiver wird. Durch den Preis konnten wir das vielen Leuten vermitteln – nicht nur den Besuchern, sondern gerade auch der Bevölkerung.

Der Preis hat viele sehr motiviert.

Die Begegnungszone in der Innenstadt wird immer grösser. Durch den Preis wurden viele motiviert; in der Stadtverwaltung aber auch in den umliegenden Gemeinden.

Noch heute kommen viele Leute nach Sitten, um die Auswirkungen der preisgekrönten Raumplanung anzusehen. Erstaunt Sie das?

Das hätte ich nie gedacht. Sitten gibt sich noch mehr Mühe, attraktiv zu sein. Dadurch profitiert gerade auch der Tourismus vom Preis. Aber auch Studierende überlegen sich häufiger, hier zu leben. Alles in allem hat der Wakkerpreis der Stadt sehr viel gebracht.

Das Gespräch führte Silvia Graber.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?