Rita Haudenschild tritt in Köniz gegen Ueli Studer an

SP und Grüne haben sich in Köniz auf Rita Haudenschild als Kandidatin für das Gemeindepräsidium geeinigt.

Portraits der beiden Kandiaten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ueli Studer von der SVP und Rita Haudenschild von den Grünen machen das Gemeindepräsidium unter sich aus. SRF

Eigentlich wäre Hugo Staub von der SP der Gegenkandidat des Favoriten Ueli Studer (SVP) für den zweiten Wahlgang gewesen. Das Problem war nur, dass Staub nicht als Gemeinderat gewählt wurde - seine Partei hat in den Wahlen einen Sitz verloren.

Wäre Staub für das Präsidium angetreten, hätte er im Falle eines Sieges seine Parteikollegin Katrin Sedlmayer aus der Exekutive verdrängt. Dieses Risiko wollte Rot-Grün nicht eingehen. Deshalb einigte man sich an einer Sitzung am Montagmorgen auf Rita Haudenschild als Kandidatin. «Wir rechnen uns mit meiner Kandidatur einfach die besseren Chancen aus», sagte die Gemeinderätin gegenüber Radio SRF.

Rita Haudenschild tritt gegen Ueli Studer von der SVP an. Er hat den ersten Wahlgang mit rund 5'200 Stimmen gewonnen, das absolute Mehr jedoch verfehlt. Rita Haudenschild erhielt 2'700 Stimmen. Trotzdem ist sie zuversichtlich: «Ich rechne mir Chancen aus.»