14. Buskers Bern Strassenmusik – nur anders

Nachts, wenn sich das Partyvolk im Club nach wummernden Bässen sehnt, ist Simon Baumann alias Baumon im Element.
Nun spielt er am Buskers: auf den Strassen Berns, unter freiem Himmel.

Porträt Simon Baumann Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Multitalent war Schlagzeuger bei Stephan Eicher, hat für Baze die Drums gespielt und ist auch solo unterwegs. SRF

Simon Baumann spielt am Buskers Strassenmusikfestival entweder zusammen mit dem Berliner Techno-Produzenten Fabian Kalker, oder mit dem Pianisten Florian Favre. Die Anzahl Instrumente und Geräte sei sehr spärlich: ein Mini-Schlagzeug, zwei bis drei Trommeln, ein Synthesizer und ein Effekt-Gerät.

«  Für mich ist das Buskers Bern ein spannendes Experiment. »

Simon Baumann

«Wir haben einen Leiterwagen als Transportmittel und dort muss alles reinpassen.» Aber der Musik tue das keinen Abbruch, sagt Simon Baumann: «Für mich ist es ein spannendes Experiment.»

Problem: der Regen

«Der Regen macht mir ein wenig Bauchweh», sagt er. Seine elektronischen Geräte sind zum Teil Unikate. Problematisch sind nicht die Auftritte selbst – Baumon spielt immer an regengeschützten Orten. Problematisch ist der Wechsel von der einen Bühne zur nächsten. «Meine Familie kommt mit Regenschirmen und hilft mit.»

Abgesehen davon, dass die Feuchtigkeit die Geräte kaputt machen könnte, ist Baumon aber ein Fan von Regen: «Ich brauche keine Licht- oder Bühnenshow wie im Club, wenn es regnet. Regen ist eine fantastische Kulisse.»

Und so hat es getönt am Buskers