Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Streifkollision von zwei Zügen der Matterhorn Gotthard Bahn

Auf der Matterhorn Gotthard Bahn ist es am Samstagmorgen zu einer Streifkollision zwischen zwei entgegenkommenden Zügen gekommen. Personen wurden nicht verletzt.

Der Zug aus Zermatt habe bei der Kreuzungsstelle Ackersand bei Visp kurz nach sieben Uhr aus noch unbekannten Gründen nicht rechtzeitig angehalten, sagte Barbara Truffer, die Sprecherin der Matterhorn Gotthard Bahn, am Samstagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Dadurch hätten sich die beiden Wagen leicht ineinander verkeilt.

In den Zügen sassen insgesamt 45 Passagiere. Sie und die Lokführer blieben unverletzt. Der Schaden sei nicht gravierend, könne aber noch nicht beziffert werden, sagte Truffer. Die Züge seien ohne Hilfe zurück ins Depot gefahren.

Strecke am Morgen unterbrochen

Die Strecke war während rund zwei Stunden unterbrochen. Um 9.13 Uhr fuhr der erste Zug wieder ab Zermatt, um 10.08 Uhr ab Visp. Trotzdem musste gemäss der Matterhorn Gotthard Bahn noch mit Verspätungen gerechnet werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.