Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Tania Espinoza Haller präsidiert 2014 das Berner Stadtparlament

Der Stadtrat hat die GFL-Frau am Donnerstag turnusgemäss zur neuen höchsten Stadtbernerin gewählt. Die Wahl Espinozas erfolgte einstimmig. Die grüne Stadtratspräsidentin übernimmt das Amt von ihrem Vorgänger Rudolf Friedli (SVP).

Die 43-jährige Tania Espinoza Haller gehört dem Berner Stadtrat seit 2009 an. 2012 kandidierte die Schulinspektorin erfolglos für den Gemeinderat.

Vorsitzende eines funktionierenden demokratischen Parlaments zu werden, sei für sie ein besonderer Moment, sagte sie in ihrer Antrittsrede. Tania Espinoza war als Kind mit ihren Eltern aus Bolivien in die Schweiz gekommen, geflüchtet vor einer Militärdiktatur. Es sei nicht selbstverständlich, dass sich eine Gesellschaft demokratisch organisiere, mahnte die neue höchste Bernerin.

In ihrem Amtsjahr will sie als «faire Schiedsrichterin» dafür sorgen, dass die parlamentarischen Spielregeln in einer Atmosphäre gegenseitigen Respekts eingehalten werden.

Erster Vizepräsident ist der Grünliberale Claude Grosjean, zweiter Vizepräsident der SP-Vertreter Thomas Göttin. Erich Hess (SVP) wurde zum neuen Präsidenten der stadträtlichen Aufsichtskommission ernannt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.