Budget im Plus Temporäres Schönwetter bei Walliser Finanzen

  • Das Walliser Budget 2018 plant einen Ertragsüberschuss von 0,2 Millionen Franken.
  • Das finanzielle und wirtschaftliche Umfeld für das Budget 2018 sei besser als in den Vorjahren, schreibt der Staatsrat.
  • Aufwand und Ertrag liegen bei 3,5 Milliarden Franken.
  • 553,1 Millionen Franken sollen nächstes Jahr investiert werden – mehr als in den vergangenen Jahren.

Für die Planungsjahre 2018 bis 2021 geht der Walliser Staatsrat ebenfalls von einem ausgeglichenen Resultat aus.

Medienmitteilung liegt auf einem Pult Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Budget 2018 wurde am Freitag vorgestellt. zvg Kanton Wallis

Allerdings mahnt er in seiner Mitteilung, es stünden finanzielle Herausforderungen an. Etwa die Reform der Unternehmensbesteuerung, die allfällige Reduzierung des interkantonalen Finanzausgleichs und der Wasserzinsen oder die neuen interkantonalen Vereinbarungen für die tertiäre Bildung. All dies könne starken Druck auf die öffentlichen Finanzen ausüben.

Prioritäten bei den Investitionen

Für die Jahre 2018 bis 2021 will der Walliser Staatsrat auf folgende Bereiche besonders Wert legen:

  • Unterstützung der Energieförderungsprogramme
  • Mobilität, insbesondere den Bau der Autobahn A9
  • 3. Rhonekorrektion und die landwirtschaftlichen Begleitmassnahmen
  • Ausbau des Campus Energypolis
  • Modernisierung der Informatik
  • Unterstützung der Kandidatur für die Organisation der Olympischen Spiele 2026
  • Spitalinfrastrukturen und aktive Alterspolitik
  • Altersleistungen zulasten des Arbeitgebers