Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis Umgebung des Bundeshauses darf neu gestaltet werden

Die Umgestaltung der Umgebung rund um das Bundeshaus hat nun auch den Segen der bernischen Kantonsbehörden. Sie stützen den Bauentscheid des Regierungsstatthalters und haben eine Beschwerde der Grünen Partei Bern-Demokratische Alternative abgewiesen.

Bundeshaus in Bern, Frontalansicht.
Legende: Nach der Sanierung verschiedener Gebäude des Bundeshaus-Ensembles soll auch die Umgebung umgestaltet werden. Keystone

Die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion kommt zum Schluss, dass die Neugestaltung der Vorhöfe der Bundeshäuser Ost und West sowie der Bundesterrasse die denkmalgeschützten Bauten nicht beeinträchtigt. Die Absperrvorrichtungen beeinträchtigten das Wegrecht der Öffentlichkeit über die Bundesterrasse nicht in unzulässiger Weise, teilte die BVE mit. Der Entscheid kann innert 30 Tagen ans Verwaltungsgericht weitergezogen werden.

Die GPB-DA kritisierte in ihrer Beschwerde unter anderem, dass Bäume gefällt und durch geometrische Buchenhecken ersetzt werden sollen. Auch geplante Absperrvorrichtungen waren der Partei ein Dorn im Auge.
Nach der Sanierung verschiedener Gebäude des Bundeshaus-Ensembles soll auch die Umgebung umgestaltet werden. So gibt es einheitlichere Bodenbeläge, die Beleuchtung wird modernisiert und die Beschilderung vereinheitlicht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.