Ursula Wyss will Stadtpräsidentin von Bern werden

Die Berner Bau- und Verkehrsdirektorin wird seit längerem schon als mögliche Nachfolgerin von Stadtpräsident Alexander Tschäppät gehandelt.

Porträt von Ursula Wyss Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ursula Wyss will an die Spitze der Berner Stadtregierung. Keystone

Die Stadtberner SP-Gemeinderätin Ursula Wyss will im November 2016 als Stadtpräsidentin kandidieren. Ihr Entscheid freut die Parteileitung, wie die SP in einer Mitteilung vom Freitag schreibt. Die Direktorin für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün habe Gestaltungswillen bewiesen und bereits wichtige Pflöcke eingeschlagen.

Die ehemalige Nationalrätin und heutige Gemeinderätin habe stets grosse Unterstützung in Bern genossen. So sei sie mehrmals mit besten Resultaten gewählt worden, schreibt ihre Partei. Vorbehalten bleibt noch die Nomination von Wyss durch die SP Stadt Bern.

Derzeit finden zwischen der SP, dem Grünen Bündnis und der Grünen Freien Liste Verhandlungen über die Weiterführung des Rot-Grün-Mitte-Bündnisses statt. Die SP möchte das Bündnis weiterführen, wie sie schreibt. Als wählerstärkste Partei erachten die Sozialdemokraten ihren Anspruch auf eine Kandidatur für das Stadtpräsidium als berechtigt.