Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Wie die CSP Oberwallis um den «Wackelsitz» kämpfen will abspielen. Laufzeit 02:10 Minuten.
02:10 min, aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 26.04.2019.
Inhalt

Wahlen 2019 CSP Oberwallis unter Druck

Die Nationalratswahlen im Wallis versprechen Spannung. Der Sitz der CSP Oberwallis könnte ins Unterwallis gehen.

Der achte Walliser Sitz im Nationalrat ist als Wackelposition bekannt: Seit 2015 ist er bei der CSP Oberwallis, die in Bern in der CVP-Fraktion politisiert. Roberto Schmidt, der nun in der Walliser Regierung sitzt, konnte ihn damals zurückgewinnen. Vor vier Jahren ging es um wenige tausend Stimmen, mit mehr Listenverbindungen hätte die politische Linke den Sitz für sich beanspruchen können.

Bei den Wahlen in diesem Jahr haben sich alle Parteien links von der Mitte zusammengeschlossen. Schmidts Nachfolger Thomas Egger muss sich deshalb besonders ins Zeug legen. Es gehe aber nicht nur um ihn, sondern um eine gerechte Vertretung für die deutschsprachige Minderheit im Kanton, so Egger.

Es braucht weiterhin drei Oberwalliser Sitze. Alles andere wäre eine Katastrophe für die Kohärenz im Kanton.
Autor: Thomas EggerNationalrat CSPO

Das der Sitz ins Unterwallis geht und nur noch zwei von acht Walliser Nationalratssitzen von Oberwallisern besetzt werden, ist aber laut vielen Politbeobachtern durchaus wahrscheinlich. Besonders den Grünen werden gute Chancen eingeräumt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.