Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis Wallis vermarktet neben Matterhorn nun auch die Chemieindustrie

Das Wallis soll nicht nur als Tourismusregion wahrgenommen werden. Deshalb gehen Valais/Wallis Promotion und das Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza eine Kooperation ein. Die Zusammenarbeit ist vorerst auf drei Jahre befristet.

Industriebau der Lonza.
Legende: Die Lonza in Visp ist mit 2700 Mitarbeitern die grösste privatwirtschaftliche Arbeitgeberin des Wallis. Keystone

Valais/Wallis Promotion hat am Montag über ihre Pläne informiert, nicht nur die Tourismusregion vermarkten zu wollen, sondern auch verstärkt den Wirtschaftstandort. Deshalb gehen Valais/Wallis Promotion und die Lonza in Visp eine Partnerschaft ein. Die Kooperation soll auf vier Pfeiler basieren:

  • Die Kommunikationskanäle der beiden Parteien soll gemeinsam genutzt werden. Lonza spricht weltweit 10'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Ihnen sollen die Vorzüge des Industriestandorts Wallis als Arbeitsort aufgezeigt werden. Gleichzeitig sollen die Mitarbeiter vermehrt als Botschafter für das Wallis funktionieren.
  • Die Wirtschaft des Kantons soll besser vernetzt werden.
  • Plattformen sollen gemeinsam genutzt werden.
  • Unter dem Slogan «Lonza macht dich fit» sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Velotrainings und an vergünstigten Wettkämpfen im Wallis teilnehmen können.

Laut Medienmitteilung ist die Lonza mit 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die grösste Arbeitgeberin im Kanton Wallis. «Die Bedeutung der Industrie im Wallis ist sehr gross», sagt Damian Constantin, der Direktor von Valais/Wallis Promotion, «deshalb ist es wichtig, dass wir Synergien nutzen und gestärkt gegen aussen auftreten.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.