Zum Inhalt springen

Bern Freiburg Wallis «Walliser Bote» wird nicht mehr in Visp gedruckt

Die Mengis Gruppe hat entschieden, die Oberwalliser Tageszeitung ab Januar extern drucken zu lassen. Dies kommt überraschend.

Die grosse Druckmaschine nimmt viel Platz ein im Raum.
Legende: Auf dieser Druckmaschine wird schon bald keine Tageszeitung mehr gedruckt. SRF/ Silvia Graber

Erst im Juni 2015 hatte die Mengis Gruppe, zu der die Druckerei und der «Walliser Bote» gehören, eine neue Druckmaschine eingeweiht. Dies sei «ein Meilenstein im Zeitungsdruck», hiess es damals: Die Oberwalliser Tageszeitung sei die erste weltweit, die vollständig digital gedruckt werde.

Auf die Frage, ob die Druckerei die grosse Investition noch einmal tätigen würde sagt Verwaltungsratspräsident Nicolas Mengis: «Aus heutiger Sicht würde man das vielleicht anders überlegen.»

Voraussetzungen haben sich geändert

Der riesige Tintenstrahldrucker funktioniere technisch sehr gut, stellt der Verwaltungsratspräsident der Mengis Gruppe klar. Aber: «Wir müssen jeden Franken sparen und extern drucken ist billiger geworden.» Deshalb sei der Entscheid gefallen.

Wo die Zeitung in Zukunft gedruckt wird, ist noch offen. Das Walliser Unternehmen ist im Gespräch mit verschiedenen Druckereien. Die rechtzeitige Zustellung werde auch bei einer Auslagerung garantiert: «Wir machen die Verteilung weiterhin selber», so Nicolas Mengis.