Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis WEKO-Verfahren gegen Energie Wasser Bern eingestellt

Die Wettbewerbskommission ermittelt nicht mehr gegen EWB. Dem Energieunternehmen war vorgeworfen worden, es verstosse mit Tochterunternehmen gegen das Kartellrecht.

Der leuchtende Schriftzug EWB
Legende: Das Berner Energieunternehmen EWB hat nicht gegen das Kartellrecht verstossen. Energie Wasser Bern, Adrian Moser

Die Klage kam von der Berner Sektion des Handels- und Industrievereins des Kantons Bern, vom Gewerbeverband der Stadt Bern sowie vom Verband der Arbeitgeber Region Bern. Der Vorwurf: EWB und ihre Tochtergesellschaften wie zum Beispiel die Bären Haustechnik AG und die Guggisberg Dachtechnik AG würden gegen das Kartellrecht verstossen. Ebenfalls wurden Quersubventionierungen vermutet und kritisiert. Dies, so die Kläger, würde dem Gesamtenergiespezialisten zu einer marktbeherrschenden Stellung verhelfen - was missbräuchlich sei.

Die Wettbewerbskommission kommt zum Schluss: Die Aktivitäten von EWB entsprächen dem vom Gemeinderat der Stadt Bern - der Eigentümerin - verabschiedeten Reglement. Ein unzulässiges Verhalten sei nicht festzustellen, teilt EWB den Befund der Weko mit. Die Wettbewerbskommission stelle deshalb das Verfahren ein und sehe auch keine Veranlassung, dem Gemeinderat irgendwelche Empfehlungen zur Umgestaltung der Eignerstrategie zu unterbreiten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.