Weniger Pestizide: Warum sind die Berner Bauern so schnell?

Einen Tag, nachdem der Bund eine Kampagne zur Halbierung der Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft lancierte, legten die Berner Bauern bereits einen fixfertigen Aktionsplan für die Umsetzung vor.

«Wir haben früh verhandelt, was wir mit den Pestiziden in der Landwirtschaft machen können», sagt Hans Jörg Rüegsegger, der Präsident des Berner Bauern Verbandes. Dann habe die Berner Regierung, der Grosse Rat und der Bund schnell entschieden und über 60 Millionen Franken bewilligt.

Deshalb sind die Berner bereit, die Vorgaben des Bundes bei der Halbierung des Pflanzenschutz-Risikos umzusetzen. «Es geht nicht nur um die Natur. Sondern auch, wie wir als Unternehmer produzieren, dass die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt ist.»

Ohne finanzielle Anreize unmöglich

Dass der Bund und der Kanton den Verzicht auf Pestizide unterstützen, sei Voraussetzung. «Bei den heutigen Preisen können wir die Kosten nie im Leben auf die Produkte umlegen wie sonst in der Wirtschaft», stellt Rüegsegger klar.

Nun hofft der Berner Bauernpräsident, dass sich viele Landwirte beteiligen. Beim bernischen Bodenschutzprogramm bis 2015 machte jeder vierte Berner Bauer mit.