Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern Freiburg Wallis YB-Goalie Marco Wölfli fährt definitiv nicht nach Brasilien

Marco Wölfli muss auf die Teilnahme an der Fussball-WM in Brasilien verzichten. Die Heilung seines im Dezember erlittenen Achillessehneen-Risses verlaufe zwar problemlos, teilt der YB-Goalie mit. Da er aber vorher nicht mehr zum Einsatz komme, habe er Nationalcoach Ottmar Hitzfeld abgesagt.

Marco Wölfli humpelt. Sein Achillessehnen-Riss lässt ihn die WM in Brasilien verpassen.
Legende: Marco Wölfli humpelt. Sein Achillessehnen-Riss lässt ihn die WM in Brasilien verpassen. Keystone

Marco Wölfli erklärt seinen Verzicht wie folgt: «Eine derart schwere Verletzung lässt sich nicht in fünf Monaten auskurieren. Ich habe es sehr geschätzt, dass mir Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld bis zuletzt die Türe offen gehalten hat. Aber mir war immer klar, dass ich praktisch ein medizinisches Wunder benötigt hätte, um mit dem Nationalteam nach Brasilien zu reisen», schreibt Wölfli in einer Mitteilung. Er wolle sich nun voll und ganz darauf konzentrieren, gesund zu werden und in der neuen Saison wieder zum YB-Team zurückzukehren. Marco Wölfli war zuletzt im Nationalteam die Nummer 3. Während der WM-Qualifikation kam er nicht zum Einsatz. Es war jeweils der Basler Torhüter Yann Sommer, der den gesperrten (in Zypern) oder verletzten (gegen Slowenien) Stammtorhüter Diego Benaglio ersetzte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.