Blitzeinschlag im Stellwerk Züge zwischen Solothurn und Fraubrunnen fahren ab Samstag wieder

Schwarze Relaisstation. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Blitzeinschlag hat das Stellwerk Bätterkinden zerstört. zvg/RBS

  • In der Nacht auf Donnerstag hat im Stellwerk Bätterkinden der RBS-Linie Bern-Solothurn ein Blitz eingeschlagen. Die Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz.
  • Das Stellwerk wurde stark beschädigt. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten waren entsprechend aufwändig.
  • Die Strecke blieb daher länger als ursprünglich geplant geschlossen. Erst ab Samstag können die Züge wieder verkehren.
  • Auf der Strecke verkehren Bahnersatzbusse.

Die Bahnlinie Bern-Solothurn war im betroffenen Streckenabschnitt insgesamt 48 Stunden unterbrochen war. Es sei dies der längste ungeplante Streckenunterbruch beim Regionalverkehr Bern-Solothurn seit dem Sturm Lothar 1999, teilte das Unternehmen am Freitagnachmittag mit.
Reisende wurden während der Streckensperrung mit Ersatzbussen befördert. Ab Betriebsbeginn am Samstag verkehren die Züge nun aber wieder normal.

Der Blitz zerstörte den Strom-Hauptverteiler im Stellwerk von Bätterkinden.