Zum Inhalt springen

Graubünden Ärzte müssen neu beim Kanton eine Bewilligung kaufen

Berufspersonen im Gesundheitswesen, die ihre Tätigkeit in eigener fachlicher Verantwortung ausüben, benötigen in Graubünden in Zukunft eine Bewilligung. Diese Neuerung enthält die Totalrevision des kantonalen Gesundheitsgesetzes, das der Grosse Rat im August berät.

Ärzte
Legende: Die betroffenen Ärzte müssen sich die Bewilligung beim Kanton kaufen. Keystone

Mit der Bewilligungspflicht soll dafür gesorgt werden, dass die Verantwortung für eine medizinische Behandlung bei einer entsprechend ausgebildeten Fachperson liegt; unabhängig davon, ob die Person selbständig arbeitet oder in einem Spital angestellt ist. Das teilte die Bündner Regierung am Donnerstag mit.

Wie die Regierung auf Anfrage weiter präzisierte, enthält die Berufsausübung in eigener fachlicher Verantwortung die Kompetenz zum abschliessenden Entscheid in Fachfragen. Personen, deren Berufsausübung unter der fachlichen Aufsicht einer anderen Person erfolgt, benötigen keine solche Bewilligung.

Bei der neuen fachlichen Bewilligungspflicht handelt es sich um eine Anpassung kantonalen Rechts an das Bundesrecht. Ansonsten wurde im Zuge der Teilrevision des Gesundheitsgesetzes vor allem der Entwicklung im Gesundheitswesen Rechnung getragen, schreibt die Regierung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.