Freeski Andri Ragettli: «Ich bin ehrgeizig und ein schlechter Verlierer»

Er ist 18 Jahre alt, kommt aus Flims und gehört zu den besten Freeskiern der Welt: Andri Ragettli. Der Bündner ist aber noch mehr: Er ist Internetstar, Bündner des Jahres 2016 und vor allem eines – ehrgeizig.

Skifahrer in einem Park Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Andri Ragettli trainiert intensiv, um im nächsten Winter an den Olympischen Spielen dabei zu sein. Primeparksession

Andri Ragettli war zwei Jahre alt, als er zum ersten Mal auf Skiern stand, auf dem Berg direkt vor dem Haus in Flims. Mit acht Jahren testete er zum ersten Mal Freeskies, seit 2011 ist er Profi, seit 2013 fährt er im Weltcup mit.

Gesamtweltcupsieger 2016

Seinen grössten Erfolg feierte Ragettli in der vergangenen Saison: Im März gewann er das Weltcuprennen in Silvaplana und sicherte sich damit den Gesamtweltcupsieg im Slopestyle. Eine weitere Auszeichung folgte im Mai 2016: Er wurde zum Bündner Sportler des Jahers 2016 gewählt. Eine grosse Ehre, wie er sagt.

Gerne würde er Ragettli seinen Sieg im Gesamtweltcup diese Saison verteidigen. Er sagt aber selbst: «Das wird eher unwahrscheinlich.» Der Grund: Ragettli verpasst ein wichtiges Weltcuprennen, weil er an den X-Games in den USA startet. «Es ist eine Ehre, zu den X-Games eingeladen zu werden. Einem Anlass, an dem nur die besten 16 Freeskier der Welt starten dürfen», so der 18-Jährige.