Bergell hofft weiter auf 70 Arbeitsplätze

Kommt sie oder kommt sie nicht? Eine britische Firma will seit längerem im Bergell eine Produktionsstätte aufbauen und verspricht 70 neue Arbeitsplätze. Ob das Versprechen allerdings eingehalten wird, ist offen.

Beispiel einer Recyclingmaschine Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Produktion von Recycling-Maschinen wäre im Bergell willkommen. zvg

«Wir haben seit dem Herbst nichts mehr von der Firma gehört», sagt Anna Giacometti. Die Gemeindeversammlung habe im August 2011 dem Landverkauf an das Unternehmen zugestimmt. Die Firma «Cracking Energy Machines» habe den Vertrag aber immer noch nicht unterzeichnet. Anna Giacometti will nun Antworten von der Firma. «Wir haben auch andere Interessenten für das Land», macht sie unmissverständlich klar.

Die Britische Firma war für eine Stellungnahme auf Anfrage der Sendung «Regionaljournal Graubünden» nicht erreichbar. Bei der geplanten Ansiedlung ist auch der Kanton Graubünden involviert. Die Regierung hat Fördergelder in der Höhe von 1,5 Millionen Franken in Aussicht gestellt. Die Firma halte an ihren Plänen fest, sagt der Leiter des Bündner Amtes für Wirtschaft Eugen Arpagaus. Er habe erst kürzlich mit den Verantwortlichen Kontakt gehabt. Es seien allerdings noch Fragen zur Finanzierung offen.

«Cracking Energy Machines» will im Bergell eine Produktionsstätte für Recyclingmaschinen bauen. Im letzten Herbst rechnete die Firma mit Gesamtkosten von acht Millionen Franken.