Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Bündner Kulturförderung in der Kritik

Es müsse endlich vorwärts gehen mit einem neuen Kulturförderungsgesetz fordern die Bündner Museen. Regierungsrat Martin Jäger bittet um Geduld. Man müsse zuerst die Gebietsreform über die Bühne bringen.

Zizers
Legende: Bündner Kulturschaffende wünschen sich schnell eine Kulturförderungsgesetz. Sie werden vertröstet. (Symbolbild) Keystone

In regelmässigen Abständen fordern Kulturschaffende ein neues, griffiges Kulturförderungsgesetz. Damit wollen sie unter anderem erreichen, dass die Gemeinden und Regionen zu finanzieller Unterstützung für Kulturprojekte verpflichtet werden. Heute  werden Beiträge oft nur auf freiwilliger Basis geleistet.

Leider nein….

Der zuständige Regierungsrat Martin Jäger winkt ab, erst müsse man die Gebietsreform ins Trockene bringen.  Die Präsidentin der Bündner Museen, Marianne Fischbacher  findet, die Gebietsreform müsse parallel  mit der Reform im Kulturwesen laufen. Nur so könne man sicherstellen, dass die Kultur nicht zwischen Stühle und Bänke falle.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.