Bündner räumen bei den «Wintertourismus-Oscars» ab

Graubünden macht im Wintertourismus vieles richtig. Dass lässt sich aus den Preisen schliessen, die die Bündner am «World Ski Award 2013» gewonnen haben. Nur eine Auszeichnung in der Kategorie «Schweiz» ging nicht in den Bergkanton, sondern ins Wallis.

Skifahrer und Snoboarder auf der Piste in Laax Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Laax wurde zum besten Skiressort des Landes gewählt. Keystone

Laax wurde zum besten Skiressort des Landes gewählt, das Luxushotel Carlton in St. Moritz zum besten Ski-Hotel, wie die Award-Veranstalter mitteilten. Als bestes Ski-Boutique Hotel wurde das Hotel Chesa Grischuna in Klosters ausgezeichnet. Einzig der Oscar für das beste Ski Chalet ging nicht nach Graubünden, sondern ins Wallis. Prämiert wurde das Chalet Zermatt Peak.

Der World Ski Award würdigt herausragende Leistungen im Wintertourismus. Er ist Publikums- und Branchenpreis zugleich. Touristiker und Tourismusjournalisten fällen das Fachurteil. Dieses wird mit einem öffentlichen Voting ergänzt, an dem 2013 über eine Million Personen teilnahm.

Der Preis wurde dieses Jahr zum ersten Mal verliehen. Dennoch erhält er einige Beachtung, da er Teil der «World Travel Awards» ist, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiern und als «Oscars der Reisebranche» bekannt sind.