Das Theater Chur startet in die Saison 2014/15

124 Vorstellungen zeigt das Theater Chur im kuratierten Programm der Spielzeit 2014/15. Darunter sind auch wieder neue bündnerische Produktionen wie «Mamma Helvetia» von Georg Scharegg oder «Bergpiraten» von Anita, Hansemann, Achim Lenz und Robert Grossmann.

Die Leitung des Theaters Chur sitzt an einem Tisch, im Hintergrund farbige Plakate. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Leitung des Theaters Chur präsentiert das Jahresprogramm unter dem Motto «Geister». Peter de Jong

Schwerpunkte bilden die Festivals «Welt in Chur» mit internationalen Produktionen, «Höhenfeuer» mit unter anderem Stücken mit Bündner Bezug oder die «Figurentheatertage». Den Start macht der italienische Theatermacher Pippo Delbono. Er präsentiert das Stück «Orchidee», dass das Theater Chur als Schweizer Erstaufführung zeigt.

Mehr Geld für Jugendtheater

Im August hatte das Bündner Parlament entschieden, die Förderung für die Kultur zu erhöhen. Davon profitiert auch das Stadttheater. Ausgebaut wird mit dieser Saison das Angebot für Kinder und Jugendliche. Die neue Theaterpädagogin Anita Wunderle besetzt eine 80%-Stelle (vorher waren es 50%). Die Nachfolgerin von Roman Weishaupt führt neu einen Theaterblog ein und will damit auch über das Internet einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen.

Insgesamt werden im Bereich «Junges Theater» zwölf Produktionen gezeigt. Zum Start ist es die rätoromanische Uraufführung der Theatertruppe Bagat: «Scleridas - Der Traum der Tunnelbauer». Im Zentrum stehen vier Tunnelbauer, die schon seit Ewigkeiten unter Tage sind und sich Geschichten erzählen.