Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Der Test für den Stadtrat: Mit Patrik Degiacomi & Marco Tscholl

Marco Tscholl (BDP) und Patrik Degiacomi (SP): Sie beide wollen in die Churer Stadtregierung. Live und ungeschnitten legen die beiden Kandidaten im «Regionaljournal Graubünden» zu konkreten Problemen konkrete Antworten auf den Tisch.

Legende: Audio Im Gespräch Marco Tscholl und Patrik Degiacomi (10.06.2016) abspielen. Laufzeit 20:35 Minuten.
20:35 min, aus Regi Ostschweiz vom 10.06.2016.

Marco Tscholl (BDP), der Cousin vom bereits gewählten Stadtpräsidenten Urs Marti, sieht keine Gefahr der Vetterliwirtschaft. Er ist froh, dass die Öffentlichkeit die familiären Verhältnisse kennt. Patrik Degiacomi (SP) hat sich bereits vor dem ersten Wahlgang auf einen zweiten Durchgang eingestellt. Er sagt, die Parteizugehörigkeit werde überbewertet.

Der öffentliche Verkehr von Chur muss attraktiver werden. Es braucht eine Alternative zum Individualverkehr.
Autor: Patrik DegiacomiSP-Kandidat für den Churer Stadtrat
Die Verkehrssituation in Chur Nord muss dringend gelöst werden. Ein dritter Ring könnte eine Lösung sein.
Autor: Marco TschollBDP-Kandidat für den Stadtrat Chur
Nicht der gesamte öffentliche Raum soll reglementiert werden. Das gilt insbesondere für den Stadtpark. Im Stadtpark Chur sollen andere Aktivitäten zusätzliche Personen anlocken.
Autor: Patrik DegiacomiSP-Kandidat für den Churer Stadtrat
Der Stadtpark soll Raum für alle Bevölkerungsschichten sein.
Autor: Marco TschollBDP-Kandidat für den Stadtrat Chur

Der zweite Wahlgang für den Churer Stadtrat findet am 26. Juni statt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.