Ski WM St. Moritz Die WM wird teurer als geplant

Die Organisatoren der Ski WM 2017 in St. Moritz bitten das Oberengadin und den Kanton um eine zusätzliche halbe Million Franken. Vor allem die Sicherheitskosten seien höher als ursprünglich budgetiert.

Skifahrer im Nebel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bei der Finanzierung der WM suchen die Organisatoren noch den Weg. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • In einem Brief bittet das OK das Oberengadiner Parlament um eine Defizitgarantie über 250'000 Franken. Dieselbe Anfrage habe man beim Kanton deponiert. Insgesamt fordern die Organisatoren also eine halbe Million zusätzlich.
  • Vor allem die Sicherheitskosten seien gestiegen. Aufgrund der «internationalen Sicherheitslage» rechnet man mit Mehrkosten in der Höhe von 750'00 Franken.
  • Es gibt aber auch noch eine weitere Baustelle - den öffentlichen Verkehr. In diesem Bereich seien nicht alle Kosten gedeckt, heisst es im Brief. Die Defizitgarantien von Kreis und Kanton sollen auch hier einfliessen.

Zwei Monate vor der Eröffnung hoffen die Organisatoren also, dass sie eine halbe Million Franken zusätzlich erhalten. Die finanziellen Voraussetzungen hätten sich «drastisch» zu Ungunsten der WM entwickelt.

Bereits im August haben die Organisatoren den Kreis um mehr Geld für den öffentlichen Verkehr gebeten. Der Antrag wurde damals abgelehnt.

Sendebezug: SRF1, Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden, 12:03 Uhr