Unfall Isla Bella Tunnel Frontalkollision fordert ein Todesopfer

In Rothenbrunnen sind auf der A13 am Donnerstagnachmittag kurz nach 14 Uhr ein Lastwagen und ein Personenwagen frontal kollidiert. Der Lenker des Personenwagens verstarb auf der Unfallstelle. Der Lastwagenchauffeur ist schwer verletzt.

Der Isla Bella Tunnel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Isla Bella Tunnel zwischen Bonaduz und Rothenbrunnen wurde 1983 eröffnet. Keystone

Kurz nach 14 Uhr fuhr der 66-jährige Personenwagenlenker auf der A13 in Richtung Chur. Gleichzeitig fuhr ein Lastwagen in Richtung Thusis. Südlich des Isla Bella Tunnels kollidierten die beiden Fahrzeuge frontal miteinander. Der Lastwagen prallte in die rechtsseitige Leitplanke, überquerte die Gegenfahrspur, durchbrach die linksseitige Leitplanke und stürzte sich überschlagend die Böschung hinunter. Auf einer parallel verlaufenden Nebenstrasse kam er auf den Rädern zum Stillstand. Der schwer verletzte 71-jährige Chauffeur wurde notfallmedizinisch versorgt und mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. Der Personenwagenlenker musste von der Strassenrettung mit Brechwerkzeug befreit werden. Die Ärzte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Im Einsatz standen die Strassenrettung Chur, die Stützpunktfeuerwehr Thusis, zwei Ambulanzen aus Chur und Thusis, die Rega und die Kantonspolizei Graubünden. Der Verkehr wurde bis in die Abendstunden über die Kantonsstrasse umgeleitet.