Gletscherforscher finden Leichenteil

Engadiner Gletscher gibt toten Bergsteiger frei. Identität des Verstorbenen ist bisher unbekannt.

Der Morteratschgletscher im Engadin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Am Morteratschgletscher werden noch rund 30 Personen vermisst. Keystone

Der Morteratschgletscher im Engadin hat einen Teil einer Leiche eines Bergsteigers freigegeben. Glaziologen fanden den unteren Körperteil eines Mannes mitsamt der Bergsteigerausrüstung.

30 Personen vermisst

Geborgen wurden die Überreste am Donnerstag am Fundort unterhalb dem «Labyrinth» auf der Höhe der Bovalhütte. Wie die Bündner Polizei am Freitag mitteilte, wird in der Rechtsmedizin des Kantonsspitals Graubünden in Chur zur Identifikation der Leiche eine DNA-Analyse durchgeführt. Laut Polizei drückt das Eis immer wieder Leichenteile von vermissten Bergsteigern an die Gletscheroberfläche. Im Berninagebiet, wo sich der Morteratschgletscher befindet, werden insgesamt 30 Personen vermisst.