Zum Inhalt springen

Graubünden Gratis Ski, Stöcke und Schuhe für Schulklassen

Es kriselt auf den Bündner Skipisten, immer weniger Leute kommen. Um wieder vermehrt Skilager nach Graubünden zu locken, schlägt GLP-Politiker Jürg Kappeler vor, das nötige Sportmaterial gratis zur Verfügung zu stellen. Was für Graubünden neu wäre, kennt Basel-Stadt bereits seit Jahrzehnten.

Skier in einem Sportgeschäft an der Wand aufgereiht
Legende: Gratis-Skier sollen mehr Schulklassen in die Berge locken. Keystone

Wer als Kind das Skifahren lernt, kommt auch später wieder zurück in die Berge. Damit es aber überhaupt zum ersten Kontakt mit dem Schnee kommt, braucht es Unterstützung, findet GLP-Grossrat Jürg Kappeler.

Er hat einen Vorstoss eingereicht, der unter anderem vorschlägt, Mietmaterial zur Verfügung zu stellen, für Winter- und Sommeraktivitäten. Was neu für Graubünden wäre, kennt der Kanton Basel-Stadt schon seit über 40 Jahren.

Jedes Jahre rüstet die Leihmaterialzentrale über 4000 Schülerinnen und Schüler mit Material aus. Die Jugendlichen zahlen eine kleine Miete, beispielsweise für Ski, Stöcke und Schuhe 22 Franken pro Woche. Die öffentliche Hand unterstützt das Angebot mit rund 400'000 Franken jährlich, erklärt Leiter Daniel Wegmüller.

Für Graubünden könnte er sich vorstellen, das Material in den verschiedenen Skigebieten bereitzustellen. Diese Aufgabe könnten beispielsweise Sportgeschäfte übernehmen.

Ob solche Ideen eine Chance in Graubünden haben, entscheidet der Grosse Rat voraussichtlich im August, dann steht der Vorstoss zur Debatte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.