Griechische Tragödien von Bündner Jugendlichen

Das Junge Theater Graubünden setzt sich mit Tragödien und der griechischen Mythologie auseinander. Allerdings auf verschiedene Arten: In drei Regionen wurden unterschiedliche Bühnenaufführungen erarbeitet.

Churer Jugendliche in den Proben Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Churer Jugendliche in den Proben zvg

Im Theater Chur startet die Reihe der Bündner Jugendlichen. Die Figur «Ikarus» steht dabei im Zentrum. Das Resultat heisst: «I need a Hero», und hat mit den alten Griechen nur noch wenig zu tun.

Auch im Schanfigg und in Ilanz setzen sich die teilnehmenden Jugendlichen in Theaterkursen und Aufführungen mit der Frage von Schuld, Verantwortung und Werten auseinander. Dabei spielen sowohl die griechischen Theaterformen wie auch deren Inhalte eine zentrale Rolle.

Geleitet werden die Gruppen von erfahrenen Theaterleuten. Mit Jugendlichen von 13 bis 21 zu arbeiten, sei eine Herausforderung, wie Janina Offner, Christian Sprecher und Roman Weishaupt im «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF erzählen. Sie leiten das Projekt, das noch bis im Sommer dauert.