Zum Inhalt springen

Grossratswahlen 2018 Die BDP verliert, die SP legt zu

117 von 120 Sitzen im Bündner Grossen Rat sind vergeben. In vier Kreisen wird ein zweiter Wahlgang nötig.

Legende: Video BDP konsterniert – SP jubelt abspielen. Laufzeit 1:58 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.06.2018.

Trotz zweitem Wahlgang kann man bereits einige Aussagen machen. Während die BDP Federn lassen muss, kann die SP sicher drei Sitze zulegen. Marginal sind die Verschiebungen aktuell bei der CVP (minus 1 Sitz), der FDP (plus 1 Sitz) und der GLP (plus 1 Sitz). Die SVP konnte in den ersten Wahlgängen nicht zulegen, verlor aber auch keine Sitze.

Legende:
Grossratswahlen in Graubünden Noch sind nicht alle Sitze vergeben: In einigen Wahlkreisen findet ein zweiter Wahlgang statt. SRF/RTR

In den Kreisen Jenaz, Thusis und Suot Tasna (je 1 Sitz) kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Erneut gewählt wird im Kreis Lugnez, wo der Sitz von Marcus Caduff neu besetzt werden muss. Caduff wurde in die Regierung gewählt.

In einigen Kreisen gibt es bemerkenswerte Resultate. So wurden mit Angela Casanova-Maron (FDP, Kreis Rhäzüns) und Luca Tenchio (CVP, Kreis Chur) zwei erfahrene Politiker nicht wiedergewählt. Im Kreis Chur schafft dafür der ehemalige Nationalrat Josias Gasser (GLP) den Sprung ins Kantonsparlament.

Legende: Video «BDP verliert in Graubünden» abspielen. Laufzeit 1:50 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.06.2018.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.