Kanton unterstützt Restaurierung des Klosters Disentis

Die Bündner Regierung spricht für die Restaurierung der Südfassade der Klosterkirche St.Martin einen Kantonsbeitrag von rund 390'000 Franken.

Kloster Disentis. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Südfassade, die die Hauptansicht der Kirche darstellt, sei in einem schlechten Zustand. Keystone

Die Klosterkirche St. Martin gilt als das Herzstück der barocken Klosteranlage in Disentis. Deren Südfassade sei aber in einem desolaten Zustand und müsse restauriert werden, schreibt die Kantonsregierung in Chur. Das aktuelle Projekt sieht vor, die gesamte Fassade inklusive der Türme zu restaurieren und die Zugänglichkeit durch verschiedene Umgebungsarbeiten zu verbessern.

Gesamtsanierung ab 2017

Die Gesamtrestaurierung ist ab dem Jahr 2017 geplant. Das Kloster rechnet mit Kosten von 15 Millionen Franken. Um die Finanzierung zu gewährleisten, startete das Kloster Disentis 2014 eine grosse Fundraising-Aktion. Eine Million Franken wurde im Juni 2015 von den Zürcher Katholiken zugesichert. Die letzte Gesamtsanierung der Klosterkirche fand vor fast 100 Jahren statt.