Kein Jobwunder im Bergell

Eigentlich wollte die Firma «Cracking Energy Machines» im Bergell im grossen Stil investieren. Vier Jahre nach dieser Ankündigung wird das Unternehmen nun aufgelöst. Die versprochenen Millioneninvestitionen und die 70 Arbeitsplätze werden nicht realisiert.

Autopneus Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus alten Autopneus wieder Erdöl produzieren: Das wird im Bergell nicht Realität. Keystone

70 Arbeitsplätze und Investitionen von 8 Millionen Franken hatte die Firma den Behörden im Bergell in Aussicht gestellt. Im Gemeindehaus malte man sich die Zukunft rosig aus, hoffte auf einen Schub für's Tal.

Heute, vier Jahre später, ist der Traum geplatzt. Die Firma wird aufgelöst, das Projekt nicht realisiert. «Die Finanzierung des Projekts hat sich als schwieriger herausgestellt als anfänglich angenommen», sagt Maurizio Michael. Er war das Bindeglied zwischen der Firma und den Behören vor Ort.

Vielversprechende Zukunftvision

Im Jahr 2012 ist die britische Firma «Cracking Energy Machines» mit ihrer Idee an den Kanton und an die Gemeinde Bregaglia geraten. Sie wollte eine Maschine produzieren, die Plastik und Pneus in Heizöl umwandelt.

Die Gemeinde machte den Weg frei für den Verkauf einer geeigneten Parzelle in Vicosoprano. Und der Kanton stellte Fördergelder von rund 1,5 Millionen Franken in Aussicht. Da das Projekt nicht realisiert wurde, sei das Geld auch nicht geflossen, hiess es jetzt beim Kanton.