Koreanischer Besuch im Facebook-Dorf Obermutten

Wer sich als Fan der Facebook-Seite von Obermutten outet, wird aufgehängt – als Foto an der Dorf-Pinnwand: Mit diesem Versprechen konnte das Bergdorf Obermutten bei Facebook Tausende Fans gewinnen. Der Erfolg hat sich weit über die Grenzen hinaus herumgesprochen – sogar bis nach Südkorea.

Video «Das Facebook-Dorf» abspielen

Das Facebook-Dorf

3:57 min, aus Schweiz aktuell vom 1.9.2014

Die Reisegruppe aus Südkorea besucht Obermutten für einen kurzen Stop. Die Teilnehmer wollen mehr über die Facebook-Erfolgsgeschichte erfahren. Der Gemeindepräsident begrüsst die asiatischen Besucher beim Bergasthaus Post. Er hat ihnen ein Spezialprogramm zusammengestellt. «Mir ist wichtig, dass sie einen vielseitigen Einblick in unser Dorf bekommen. Wir wollen uns im besten Licht zeigen», sagt Martin Wyss.

Zusammenarbeit dank Facebook

Die Koreaner stammen ebenfalls aus einem Bergdorf. Sie haben Probleme mit der touristischen Vermarktung des Dorfes und wollen von den Obermuttener lernen. Denn 2011 lancierten die Verantwortlichen des Bündner Bergdorfes zusammen mit einer Werbeagentur eine erfolgreiche Kampagne, die der Obermuttener-Facebook-Seite rund 44‘000 Fans bescherte.

Lernen von den Profis

Der südkoreanische Gemeindepräsident aus dem Dorf Changpovil erhofft sich sogar eine langfristige Zusammenarbeit. «Wir wollen bei uns in Südkorea eine ähnlich Aktion auf die Beine stellen. Jetzt wollen wir wissen, worauf es ankommt», sagt Kim Dong Won. Der internationale Austausch auf kommunaler Ebene ist den Koreanern wichtig; auf ihrer Reise durch die Schweiz halten sie nur im kleinen Obermutten auf 1860 Meter über Meer.