Zum Inhalt springen

Header

Audio
Streitpunkt Schnee: Die Debatte
abspielen. Laufzeit 15:55 Minuten.
Inhalt

Graubünden Leise rieselt der Kunstschnee

In vielen Skigebieten lautet die Devise bereits seit längerem «technischer Schnee». Die Zahlen dazu sind eindrücklich: Alleine für einen Kubikmeter Schnee braucht es bis zu 500 Liter Wasser. Was steht auf dem Spiel und wie lange lohnt es sich noch – Gegner und Befürworter im Streitgespräch.

Macht es Sinn, für 1,5 Millionen Franken einen einzigen Ski-Lift auf weniger als 1000 Meter über Meer zu beschneien? Die Genossenschaft Schnee-Horn im Kanton Appenzell Innerrhoden hat diese Frage mit Ja beantwortet. Im Streitgespräch des «Regionaljournal Graubünden» kann Marcus Gschwend als Vertreter der Bergbahnen diesen Entscheid nachvollziehen.

Eine beschneite Piste lässt sich als Freizeitangebot mit einem Hallenbad vergleichen.
Autor: Marcus GschwendGeschäftsführer Bergbahnen Graubünden

Ein grosses Fragezeichen hingegen macht Katharina Conradin. Sie ist die Geschäftsführerin der Umweltschutzorganisation Mountain Wilderness. Zu gross sei der Ressourcenverbrauch für die Kunstschneeproduktion, der Mensch könne sich nicht nach Belieben die Umwelt untertan machen.

Wir können die Natur nicht nur nach unseren Bedürfnissen gestalten.
Autor: Katharina ConradinGeschäftsführerin Mountain Wilderness

Im Streitgespräch (siehe oben) diskutieren die beiden Kontrahenten über die Zukunft der alpinen Skigebiete, wieso der Schnee pünktlich im Dezember bereit liegen muss und alternative Wirtschaftsmodelle.

Schnee-Betrachtungen

SRF1, Regionaljournal Graubünden und Ostschweiz, 17:30 Uhr; habs

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Sand  (Jürg Sand)
    Ich erinnere mich noch an die ersten Schneekanonen und die anschliessende Diskussionen bezüglich Umweltschutz und Energieverschwendung. Jetzt ist es aber folgendermaßen: wenn es dem Vergnügen der breiten Masse (inkl. Grüne und Rote) dient, dann verschwinden Bedenken und Einwände sehr schnell und tauchen nur noch sporadisch auf, wie Sternschnuppen. Oder, sie werden schon gar nicht erst debattiert: Flugreisen etc. Deshalb sage ich, schwatzt weiter!