Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Mit Geld, Rosen und Sponsoren zum Stadtratssitz

100'000 Franken: Soviel Geld geben SP und BDP in Chur aus, um ihre Kandidaten in den Stadtrat zu hieven. Ein guter Teil des Geldes kommt von Sponsoren, aber auch aus ihren privaten Schatullen steuern die Politiker Geld bei.

Kandidaten
Legende: Für den Wahlkampf geben SP und BDP viel Geld aus. Der grösste Teil kommt von Sponsoren. SRF / Michael Breu

Das Budget der SP beläuft sich, laut einer Auflistung der Churer Linken, auf 108'000 Franken. Die BDP spricht von einem Budget von 85'000 Franken für den ersten Wahlgang. Dazu nochmals rund 15'000 Franken für den zweiten Wahlgang. Damit beläuft sich das Budget der BDP auf 100‘000 Franken.

Einen Teil des Budgets steuern die Kandidaten aus dem privaten Portemonnaie bei. Auf Anfrage spricht Patrick Degiacomi von 25‘000 bis 30‘000 Franken, welche er aus der eigenen Tasche zahle. Etwas weniger gibt Marco Tscholl an. Aus seiner privaten Kasse kämen rund 10‘000 Franken für den Wahlkampf.

Einen guten Teil der Kosten wird auch von Sponsoren abgedeckt. Gerade diese Woche, heisst es von der BDP, habe eine Privatperson 5000 Franken zugesagt.

Freie Liste unterstützt SP

In einer Mitteilung spricht sich die Freie Liste heute für eine Unterstützung von Patrick Degiacomi aus. Dieser freut sich und meint, man habe nicht unbedingt mit dem Support rechnen können. Wenig überrascht zeigt sich Marco Tscholl. Durch diese Entwicklung bleibe das Rennen sehr spannend. Der BDP Politiker rechnet mit einem ganz knappen Wahlausgang.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.