Zum Inhalt springen

Graubünden Neue Ideen für den Tourismuskanton: Was bleibt

Die Denkwerkstatt Wirtschaftsforum Graubünden hat gestern den achten und letzten Strategiebericht zur Zukunft des Bündner Tourismus vorgestellt. Offen bleibt, was mit all den Ideen geschieht.

Legende: Audio Neue Tourismusrezepte: Die ersten Reaktionen abspielen. Laufzeit 4:34 Minuten.
4:34 min, aus Regi GR vom 27.10.2015.

Zweieinhalb Jahre analysierte Peder Plaz, Geschäftsführer des Wirtschaftsforums Graubünden, zusammen mit einem Team die Bündner Tourismusbranche. Daraus entstanden sind acht Berichte (Berichterstattung siehe rechts). Bisher war die Ressonanz in der Öffentlichkeit eher verhalten. Die von Radio SRF angefragten Fachpersonen äussern sich jedoch positiv.

Realitätscheck für den Tourismus

Für Andreas Deuber, Ausbildungsleiter des Studiengangs Tourismus an der HTW in Chur, sind die zusammengetragenen Zahlen wertvoll. Es handle sich um empirische Beobachtungen und Untersuchungen. «Gut ist, dass das Wirtschaftsforum auch Lösungsvorschläge präsentiert», sagt Andreas Deuber. Manche seien realistischer, andere hätten mehr den Charakter von Visionen.

Positiv äussert sich auch Silvio Schmid, Geschäftsführer der Skiarena Andermatt Sedrun. Die Idee, bei neuen Hotels Synergien zu nutzen (siehe Artikel «Mit neuen Hotel-Standorten zum Erfolg») sei zwar nicht neu, interessant aber die Überlegungen zur Rolle der Gemeinde dazu.

Das Wirtschaftsforum Graubünden möchte nun mit seinen Ideen die Öffentlichkeit suchen, sei es im direkten Gespräch mit Fachleuten, über die Medien oder auch die eigene Website. Dort werden die verschiedenen Berichte in halbstündigen Videos erklärt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Regina Fürst (R. Fürst)
    Liebe Tourismusverantwortliche, eure Strategien mögen auf dem Papier eine gute Wirkung haben. Gehen Sie mal mit offenen Augen durch den Kanton. Erleben Sie den Unterschied zwischen einer österreichischen Gastronomie und einer Bündner. Hier komme ich mir so vor: Bitte Geld in Landquart am Kreisel abgeben, bitte wenden und gleich wieder abzischen. In Österreich bin ich als Gast willkommen. Die Jausen sind offen! Hier wird in CHF gerechnet statt einen Dienstleister mit Herz zu sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen