«Bereit für die Paralympics»

In St. Moritz sind die Paralympischen Weltcupläufe zu Ende gegangen. Die Athleten loben die Organisation in den höchsten Tönen.

Alpin-Skifahrer mit fehlendem Arm Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Athleten (hier Christophe Brodard) sind mit den Wettkämpfen in St. Moritz zufrieden. zvg

Sportlich konnte die Schweizer Delegation an den Weltcup-Läufen in St. Moritz nur teilweise überzeugen. Immerhin je eine Bronze-, Silber- und Goldmedaille in den verschiedenen Kategorien gingen an Schweizer. Trotzdem ist das Schweizer Team insgesamt zufrieden.

Nicolas Hausammann vom «Swiss Paralympic Ski Team» ging gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF 1 sogar noch einen Schritt weiter. Im Hinblick auf eine Olympiakandidatur von Graubünden 2022 sagte er: «Die Athleten würden sich wahnsinnig darüber freuen, an Paralympics im eigenen Land teilnehmen zu können.» St. Moritz sei ausgesprochen behindertenfreundlich.

An den Paralympics nehmen Athleten mit einer körperlichen Behinderung teil. Sie finden jeweils kurz nach den Olympischen Spielen am selben Ort statt. Graubünden stimmt am 3. März 2013 über die Kandidatur ab.