Zum Inhalt springen
Inhalt

Graubünden Olympiaschanze: Investoren als letzte Hoffnung?

Nachdem letzte Woche bekannt geworden ist, dass der Neubau der St. Moritzer Olympiaschanze deutlich teurer wird als geplant, suchen die Verantwortlichen nach Sponsoren, die den Mehraufwand übernehmen.

Baustelle der neuen Olympiaschanze
Legende: Die alte Schanze ist bereits weg: Ob der Neubau doch noch realisiert werden kann, ist unklar. Keystone

Der Neubau der Olympiaschanze in St. Moritz wird um 6,5 bis 8 Millionen Franken teurer als geplant. Die Schanzenkommission wird sich deshalb auf die Suche nach Investoren machen, welche die Mehrkosten übernehmen. Gemäss Schanzenkommissions-Präsident Florio Motti werden die Gespräche in den nächsten Wochen aufgenommen.

Sollten keine Investoren gefunden werden, wird es wohl zu einer Abstimmung über einen Nachtragskredit kommen.

Die Chance, dass der Kredit angenommen würde, ist klein, sagt Motti: «Viele werden sich die Frage stellen, ob sich die Gemeinde den Bau und den Unterhalt einer Schanze für 20 Millionen Franken leisten kann.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.