Zum Inhalt springen

Projekt wird weitergeführt Eisfischen im Silsersee ein Erfolg

Seit zwei Jahren läuft auf dem Silsersee ein Pilotprojekt zum Eisfischen. Die zweite Saison ist am Wochenende zu Ende gegangen. «Wir haben praktisch alle Ziele erreicht und warten noch auf den Schlussbericht», sagt Antonio Walther, Präsident des Fischereivereins Silsersee, «schon klar ist, das Eisfischen wird im nächsten Jahr fortgeführt».

Eines der Ziele des Pilotprojekts war, den kanadischen Seesaibling zu fangen, den Namaycush. Dieser Räuber wurde vor Jahren ausgesetzt und bedroht nun einheimische Arten. Es sei gelungen, mit dem Eisfischen vor allem Namaycushs zu fangen. Von den 110 gefangenen Fischen seien 90 Namaycush.

Das Eisfischen wird fortgeführt.
Autor: Antonio WaltherPräsident Fischereiverein Silsersee

Grund dafür war unter anderem, dass nicht nur künstliche, sondern auch Naturköder verwendet wurden. «Mindestens 20 der gefangenen Namaycush waren über 70cm lang, also grosse Räuber», sagt Walther.

Namaycush
Legende: Der Namaycush wurde in verschiedenen Seen in der Schweiz ausgesetzt. ZVG

Das Interesse am Eisfischen war gross. Der Fischereiverein Silsersee hat über 600 Patente verkauft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.