Zum Inhalt springen

Header

Audio
Salome Mathys (GLP): Mini Idee für Chur (12.5.2016)
abspielen. Laufzeit 07:47 Minuten.
Inhalt

Graubünden Salome Mathys: «Der Churer See ist eine Vision»

Die 31jährige Co-Präsidentin der Jungen Grünliberale Schweiz steigt als einzige Frau ins Rennen. Ihre Vision ist ein Churer See für die kommenden Generationen. Der natürliche Badesee soll das Naherholungsgebiet vergrössern und attraktiv für Zuzüger sein.

Steckbrief

Name
Salome Mathys
Alter31 Jahre
Zivilstand, Kinder
Ledig, keine Kinder
ParteiGrünliberale Partei
Aktueller Beruf
Ressortleiterin Asyl, Unterbringung und Betreuung
Grösster politischer Erfolg
Co-Präsidentin Junge Grünliberale Schweiz
Mein grösster Fehler im Leben
Nicht früher ins Bündnerland gezogen zu sein!
Mein Vorbild
Meta von Salis
Was ich an Chur mag Die Vielseitigkeit der Alpenstadt!

«Mini Idee für Chur» der weiteren sieben Churer Stadtratskandidaten und ihre Steckbriefe:

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von paul waber  (sandokan)
    Das ist eine schon lange fällige Sache und wäre eine echte Bereicherung für das trockene Chur, solange das kein Biotop-Tümpel sondern ein grosser Badesee wird. Man könnte Flüchtlinge und Armee gemeinsam für dieses Grossprojekt einsetzen. Planerisch wäre das eine Herausforderung, eine militärisch-zivile Gross-Einsatzübung mit Sinn. Sicher wird der Bauland-Clan und die endlose Bürokratie auch dieses Projekt wieder bodigen. Es fehlen einfach Visionen und Macher. Go for it Salome! Ein SVP-Wähler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen