Schneemassen verursachen Schäden in Südbünden

Kaputte Schornsteine, abgedeckte Dächer, eingestürtzte Ställe: Der schneereiche Winter in Südbünden hinterlässt schon jetzt seine Spuren. Das Ausmass der Schäden zeigt sich aber erst noch.

Zwei Männer räumen mit einer Schaufel Schnee vom Dach eines Hauses. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz intensiver Schneeräumung: Viele Hausbesitzer kommt der Schnee teuer zu stehen. Keystone

Nicht nur die Räumungsequipen, auch die Dachdecker haben in Südbünden in diesem Winter alle Hände voll zu tun. Um grössere Schäden zu verhindern, räumen sie den Schnee von den Dächern. Trotz allem dürfte wegen des Schnees in Südbünden vieles kaputt gegangen sein.

Bei der Gebäudeversicherung Graubünden kann man zwar noch keine Zahlen nennen. In den Gemeinden gibt es aber Meldungen von heruntergefallenen Dachziegeln, kaputten Schornsteinen und gar eingestürzten Ställen.

In der Gemeinde Silvaplana seien wegen Räumungsarbeiten zudem auch Stützmauern und Gartenzäune kaputt gegangen, wie die Gemeindebehörden gegenüber dem «Regionaljournal Graubünden» von Radio SRF1 sagten.