Zum Inhalt springen
Inhalt

Unwetter in Graubünden Touristen mit Helikopter befreit

  • Eine dreiköpfige Familie verbrachte die Nacht im Tunnel im Val S-charl im Unterengadin, nachdem mehrere Rüfen die Strasse verschüttet hatten. Sie wurde in einem Helikopter zu ihrem Ferienort nach Scuol geflogen, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte.
  • Ebenfalls mit dem Helikopter ausgeflogen werden musste eine vierköpfige Tourengruppe, die im Silvrettagebiet im Prättigau ins Gewitter geraten war. Die Rega überführte sie nach Klosters.
  • Von einer Rüfe verschüttet wurde zudem die Flüelastrasse auf der Nordseite kurz vor der Passhöhe.
  • Im Val Russein bei Sumvitg im Bündner Oberland schwemmte ein Bach Geschiebe auf die Strasse und blockierte sie dadurch vorübergehend. Im hinteren Teil des Val Fallers bei Mulegns an der Julierstrecke zerstörte ein Rufe eine Brücke.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.