Verkehrssituation in Graubünden entspannt sich

In der Nacht und am Sonntag fiel im Kanton Graubünden ein knapper Meter Neuschnee. Mehrere Strassen waren aus Sicherheitsgründen gesperrt. Unterdessen sind die Albula- und Berninastrecke der RhB wieder geöffnet.

Strasse gesperrt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gesperrte Strassen und Eisenbahnlinien: Das Bündner Tiefbauamt beurteilt die Lage laufend neu (Symbolbild). Keystone

Am Bernina kam es am Sonntag zu mehreren Unfällen. Deshalb wurde die Strasse vorübergehend gesperrt. Die Strasse ist wieder offen, aber schneebedeckt.

Inzwischen hat sich die Situation entspannt. Der Julier ist zwar schneebedeckt aber wieder offen. Das Gleiche gilt auch für den Bernina. Seit dem Mittag sind auch Albula- und Berninastrecke wieder geöffnet, teilt die RhB mit. Mögliche Lawinen wurden gesprengt.

Im Kanton Graubünden kam es am Sonntag aufgrund des Schneefalls auch zu Stromausfällen.

Gemäss der Kantonspolizei floss im Bergell kein Strom. Auch das Engadin war offenbar betroffen.

St. Galler Fussballer konnten nicht spielen

Im Nachbarkanton St. Gallen wusste die Kantonspolizei am Sonntag von keinen grösseren Problemen. Allerdings musste ein Fussballspiel des SC Brühl abgesagt werden, weil Schnee auf dem Platz lag.