Zum Inhalt springen

Graubünden Wegweisende Abstimmung im Münstertal

Im Münstertal soll ein neues Skiressort entstehen. Damit dies möglich ist, will die Gemeinde Millionen ins Skigebiet Minschuns investieren.

Legende: Audio Zuerst investieren, dann bauen (01.11.2016) abspielen. Laufzeit 3:08 Minuten.
3:08 min, aus Regi GR vom 01.11.2016.

Eine neue Zubringerbahn und eine neue Beschneiungsanlage sind nötig, damit die bekannte Churer Investorenfamilie Domenig in Tschierv am Eingang zum Münstertal ein Luxusskiressort baut. Die Gemeinde Münstertal kosten die Investitionen rund 4,4 Millionen Franken.

Das letzte Wort hat am Mittwochabend die Gemeindeversammlung im Münstertal. Kritiker fordern von der Gemeinde, dass sie alle Fakten auf den Tisch legt. Auch was die finanziellen Investitionen betreffe. Denn, so die Kritiker gegenüber Radio SRF, höhere Investitionen könnten die Gemeinde in den Ruin treiben.

Referendum angedroht

Die Gegner der Vorlage verlangen, dass an der Gemeindeversammlung geheim abgestimmt wird. Sie sagen auf Anfrage auch, dass sie bei einem Ja das Referendum ergreifen werden. Das heisst: Sie wollen 50 Unterschriften sammeln, damit über die Vorlage nochmals an der Urne abgestimmt wird.

In der in der letzten Woche veröffentlichten Abstimmungsbroschüre schwärmt die Gemeinde vom Projekt. Es sei ein Projekt, das die Zukunft des Münstertals rette. Investitionen von 4,5 Millionen Franken könnte die Gemeinde gut verkraften, heisst es weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.