Zum Inhalt springen

Graubünden Widerstand gegen Lockerung des Churer Polizeigesetzes

Der Churer Altstadtverein will nicht, dass künftig in der Nacht wieder erlaubt ist, Alkohol in den Gassen und auf den Plätzen Churs zu trinken. Das Verbot habe sich bewährt, Vandalismus, Littering und Lärm deutlich abgenommen.

Eine leere Flasche liegt auf der Strasse in Chur.
Legende: Chur in der Nacht: Das neue Polizeigesetz XXXX Keystone

In den Medien war 2008 die Rede vom strengsten Polizeigesetz in der Schweiz. Seit damals ist es verboten, in Chur auf öffentlichem Grund zwischen 00:30 und 7:00 Uhr Alkohol zu trinken. Gut kam das Verbot bei den Bewohnern in der Altstadt an, sagt heute Isabel Christen, Präsidentin des Churer Altstadtvereins.

Die Belastung sei vorher massiv gewesen, mit dem Repressionsartikel habe sich die Situation deutlich gebessert.

Letzten Montag traf sich der Verein zur Generalversammlung und schreibt nun in einer Medienmitteilung, man sei «alarmiert» bezüglich des politischen Plans, den Alkoholartikel zu streichen.

Wohnen und feiern in der Altstadt

Das Gesetz habe sich bewährt. Für den Altstadtverein ist das Risiko gross, dass die Jugendlichen wieder Alkohol im Laden kaufen und dann die Nächte auf den Churer Strassen und Plätzen verbringen.

Für eine Lockerung haben sich der Gemeinde- und Stadtrat ausgesprochen. «Heute feiern junge Erwachsene vermehrt in privaten Räumen», stellte die Regierung in ihrem Bericht fest und schrieb auch: Die Ahndung des Alkoholkonsum-Verbotes bei grösseren Personenansammlungen auf öffentlichem Grund zur warmen Jahreszeit in der Nähe von Gastwirtschaftsbetrieben sei ohnehin aufgrund des Eskalationspotenzials schwierig.

Das Argument überzeugt Isabel Christen nicht. Auch heute liege es bei den Jugendlichen im Trend Alkohol günstig im Laden zu kaufen und dann draussen zu konsumieren.

Im Herbst soll die Vorlage ins Stadtparlament kommen. Einzelne Politiker dürften sich gegen eine Lockerung aussprechen. Damit käme die Vorlage vors Volk.

SRF1, Regionaljournal Graubünden, 17:30 Uhr; habs/sda

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.