Spital Heiden 12'000 Unterschriften eingereicht

Die Petition «Zukunft Spital Heiden» mit gut 12‘000 Unterschriften ist der Regierung des Kantons Appenzell Ausserrhoden übergeben worden. Die Petitionäre sprechen von einer grossen Solidarität.

Demoplakat Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wegen der geplanten Umstrukturierungen ging das Personal im vergangenen Herbst auf die Strasse. SRF

Die Unterschriften seien ein deutliches Zeichen, schreiben die Petitionäre in einer Mitteilung. Die Politik soll dies als «Motivation zum Einsatz für die Zukunft des Spitals in Heiden» verstehen.

Am meisten Unterstützung erhielt die Petition «Zukunft Spital Heiden» aus dem Appenzeller Vorderland, das vom Spital Heiden am direktesten betroffen ist. Ebenfalls viele Unterschriften kamen aus den sanktgallischen Nachbargemeinden.

Das Spital Heiden kämpft aktuell mit finanziellen Problemen und befindet sich mitten in Umstrukturierungen. Letzte Woche gab die Spitalleitung bekannt, dass die Frauenklinik erhalten bleibt. Dies schien ungewiss, weil Ende Jahr die Chefärztin und zwei Belegsärzte ihre Kündigung eingereicht hatten.

Herkunft der Unterschriften:

Vorderland
4999
Mittelland969
Hinterland417
Oberegg / Innerrhoden
779
St. Galler Nachbargemeinden
3182
Andere Regionen
1738